Spanien

Spanien - Flora

Spanien weist rund 5000 verschiedene Pflanzenarten auf, die sich über das gesamte Land verteilen. Jedoch wurde die natürliche Vegetation von Spanien durch menschliche Einflussnahme tiefgreifend umgestaltet. Die früher weitestgehend mit Wald bedeckten Flächen von Spanien, wurden durch Abholzung zur Ausweitung von Agrar- und Ansiedlungsfläche sowie zur Gewinnung von Bau- und Brennholz stark dezimiert.

In Spanien sind besonders Farne, die in einer großen Vielfalt vorkommen, Ginsterarten, sowie Heidekraut über das ganze Land von Spanien weit verbreitet. Heute sind noch rund 30 Prozent der Landesfläche von Spanien mit Wald bedeckt. Besonders oft kommen Eukalyptusbäume sowie Pinien in Spanien vor. Die Vegetation in der Region südlich des Kantabrischen Gebirges, ist starken Temperaturschwankungen und langen Trockenperioden ausgesetzt. Deshalb finden sich in diesen Gegenden kaum Wälder und weite Teile bestehen nur aus brachliegendem Land oder Gestrüpp. Typische Baumarten sind die Pinie, die Steineiche, die Seekiefer oder die Zenneiche. Dies ist besonders bedingt durch die Aufforstungsprogramme, welche in den Anfängen des letzten Jahrhunderts in weiten Teilen Spaniens stattgefunden haben. Die neuen Wälder sollen das Fortschreiten der Bodenerosion verhindern und den Wasserhaushalt der betreffenden Gebiete verbessern. In den Wäldern der Bergregionen von Spanien kommen vor allem Buchen sowie Nadelbäume vor. Auf Laubwälder trifft man eher in den niedrigeren Regionen von Spanien. Typische Vertreter in den Laubwäldern von Spanien sind Haselnusssträucher, Ahorn, Kastanien, Ulmen, Linden, Eschen und die für diese Region typisch gemeine Eiche.